Ein Weg zu mehr Selbstbewusstsein

Schöne Zähne für Kinder und Jugendliche

Bei Kindern und Jugendlichen sind schöne und gesunde Zähne besonders wichtig. Nicht nur weil sie in diesem Alter den Grundstock für spätere Zahngesundheit und ein makelloses Lächeln im Erwachsenenalter legen. Es geht auch um den Erhalt und Aufbau von Selbstbewusstsein. Schiefe oder kranke Zähne sind nicht selten Ursache für Hänseleien unter denen Ihre Kinder leiden können.

Unsere kieferorthopädische Therapie sorgt somit nicht nur für gerade Zähne und beugt Erkrankungen des Zahnapparates sowie Zahnverlust vor, sie ist eine sinnvolle und nachhaltige Begleitung für Ihre Kinder zur oralen Gesundheit und mehr Selbstbewusstsein.

Informieren Sie sich über unsere Leistungen

  1. Die Behandlung von Milchzähnen
  2. Die Behandlung im dauerhaften Gebiss
  3. Vorsorge für Kinder

Behandlung im Milchzahngebiss

Schon in frühen Jahren, etwa nach dem 3. Geburtstag, ist es möglich und je nach Zahnfehlstellung sinnvoll Ihr Kind kieferorthopädisch zu behandeln. Durch spielerische Muskelübungen oder andere einfache Behandlungsmethoden, wie z. B. einer Mundvorhofplatte, lassen sich frühzeitig erkannte Probleme bereits oftmals in wenigen Wochen korrigieren.

Bei einem frühen Verlust eines Milchzahnes kann es vorkommen, dass andere Zähne von hinten „aufwandern“, sprich nach vorne rücken. Dies führt dann zu einem gravierenden Platzmangel im dauerhaften Gebiss.

Die einfachste Lösung bietet in solchen Fällen das Einsetzen eines Platzhalters. Auf diese Weise kann die Zahnlücke gehalten werden und Fehlentwicklungen des Zahnapparats wird schonend und effektiv vorgebeugt.

Behandlung im dauerhaften Gebiss

Wenn alle Zähne des bleibenden Gebisses durchgebrochen sind, ist der Kiefer in den meisten Fällen ausgewachsen. Deshalb richtet sich unser Fokus nicht mehr auf die Regulierung des Wachstums, sondern auf die Korrektur von Zahnfehlstellungen.

Ob parallele Zahnverschiebungen oder Kippungen – alle Formen der sogenannten „körperlichen Zahnverschiebung“ behandeln wir mit festen Drahtspangen. Die Befestigungen  (Brackets) werden mit einem speziellen, für unsere jungen Patienten nicht lösbaren, Kleber auf den Zähnen fixiert. Im Anschluss werden sie mit einem Draht verbunden.

Von nun an erfolgt die Behandlung selbstständig, ohne großes Zutun Ihrer Kinder. Eine temporär auftretende Lockerung der Zähne Ihrer Kinder ist völlig normal, da sich die Zähne erst langsam an der korrekten Stelle festigen müssen.

Aus diesem Grund ist es notwendig im Anschluss an die Brackettherapie eine herausnehmbare Haltespange in der Nacht zu tragen. Auf diese Weise erhalten die Zähne die Möglichkeit die perfekte Stellung im Knochen zu festigen. Zusätzlich kann ein langfristig eingeklebter Draht an der Innenseite der Frontzähne (Dauerretainer) die Verschiebung der Frontzähne verhindern.

Prophylaxe für Kinder

Bei losen Zahnspangen ist keine besondere Zahnpflege notwendig. Ihre Kinder sollten wie gewohnt die Zähne gründlich reinigen. Einzig ist zu beachten, dass auch die Zahnspange selbst täglich einmal mit einer separaten Zahnbürste und Zahnpaste gereinigt werden sollte. In der Zeit in der die Zahnspange nicht getragen wird, sollte sie gut gereinigt in einem Gefäß mit Wasser aufbewahrt werden.

Bei einer festsitzenden Spange hingegen gilt es hinsichtlich einer effektiven Kariesprävention einige Punkte zu beachten. Durch diese Form der Zahnkorrektur kann es zu einer erhöhten Zahnbelagsablagerung kommen, da einige Stellen im Mund beim Putzen nun etwas schwerer zu erreichen sind.

Wir werden Sie und Ihr Kind hinsichtlich einer optimalen Putztechnik und bei der Wahl der passenden Hilfsmittel zur Zahnreinigung  (Ortho-Zahnbürste, etc.) ausführlich beraten. Um die Gesundheit der Zähne Ihres Kindes zu gewährleisten sind regelmäßige Prophylaxe-Untersuchungen notwendig. Diese sollten Sie alle 4-6 Monate einplanen.

Gerne informieren wir Sie über alle möglichen Behandlungsformen in einem persönlichen Gespräch. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

 
Dr. med. dent. B. Eckhardt, M.Sc. | Tel.: +49 6221 22 070